Mittwoch, 19. Februar 2014

Der hat es in sich - Erdnusscreme-Cheesecake mit Schoko und Karamell

Na, läuft Euch bei diesem Titel nicht schon das Wasser im Mund zusammen? Mir jedenfalls schon, als ich mal wieder eine ältere Ausgabe der "Lecker Bakery" durchblätterte. Schon von Anfang an hat mich diese Kalorienbombe angelacht. Letztes Wochenende habe ich mich dann ran gemacht, an den Cheesecake. Und ich muss sagen, auch wenn das alles für mich wirklich sehr mächtig ist und mehr wie ein Stück da garnicht geht (zu allem Überfluss möchte man ja auch noch etwas auf die Figur achten ;D ), ist es geschmacklich mal etwas anderes mit den Nüssen und Erdnussbutter und für die, die es eben gern mächtig mögen - das ist perfekt für Euch!



Für eine 26er Springform braucht ihr:

200 g Mehl
75 g brauner Zucker, Salz
125 g kalte Butter
1 Ei + 3 frische Eiweiß
250 g Zartbitterschokolade
250 g Schlagsahne
25 g Kokosfett (Palmin)
je 50 g ganze Mandeln und Haselnüsse
50 g geröstete Erdnüsse ohne Salz
4 Blatt Gelatine
500 g Doppelrahmfrischkäse
225 g Zucker
100 g cremige Erdnussbutter


 Für den Mürbeteig das Mehl mit dem braunen Zucker und einer Prise Salz mischen. Butter in Stückchen und 1 Ei zufügen. Erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann kurz mit den Händen glatt verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 200°C (Umluft 175°C) vorheizen. Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen, den Teig darauf ausrollen oder durch drücken gleichmäßig verteilen und den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. 12-14 Minuten backen und abkühlen lassen.

Schokolade in Stücke brechen, Sahne und Kokosfett erhitzen, vom Herd nehmen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Mandeln und Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten (kann man auch weglassen), abkühlen lassen und zusammen mit den Erdnüssen grob hacken.

Mürbeteig auf eine Tortenplatte legen, Tortenring darumschließen und die Hälfte der Schokocreme auf dem Boden verstreichen, dabei 1 cm am Rand frei lassen. Gut 1/3 der Nussmischung darauf streuen und wieder ca. 30 Minuten kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, 50 g Zucker und Erdnussbutter mit den Schneebesen des Rührgeräts verrühren. 3 Eiweiß sher steif schlagen, dabei 75 g Zucker einrieseln lassen. Gelatine ausdrücken, bei schwacher Hitze auflösen. Etwas Creme in die Gelatine rühren, dann alles unter die restliche Creme rühren. Eiweiß unterheben und die Creme auf den Boden streichen, wieder 30 Minuten kalt stellen.

Restliche Schokocreme glatt rühren und vorsichtig auf der Frischkäsemasse verstreichen. Die übrige Nussmischung daraufstreuen und gut durchkühlen lassen. Inzwischen für die Karamellsoße 100 g Zucker in einer beschichteten Pfanne goldbraun karamellisieren. 1/8 l heißes Wasser zugießen (ich habe 2/8 gebraucht) und alles ca. 2 Minuten köcheln lassen, bis der Karamell gelöst ist. Torte mit der Karamellsoße beträufeln und schmecken lassen :-)


Bis bald dann ihr Lieben!
Nicole

Dienstag, 11. Februar 2014

Let's cook together // Milchreis

Gestern ist die Akton "Let's cook together" von Ina und ihrem Blog What Ina loves gestartet. Dort wird jeden Monat ein Thema bekannt gegeben, zu dem man dann seine Variante verlinken kann. Das erste Thema für den Monat Februar war Milchreis. Bei uns gibt es Milchreis immer ganz klassisch mit Zimt-Zucker und Apfelmus. Ohne viel Schnick-Schnack :-) Von dem her gibt es dazu auch garnicht viel zu sagen, aber das Rezept gebe ich Euch natürlich trotzdem gerne.


Für 4 Portionen:

2 Tassen Milchreis (kleine Kaffeetassen)
50 g Zucker
ca. 1 Liter Milch
evtl. etwas Zitronenschale
Apfelmus
Zimt & Zucker


Einen halben Liter Milch aufkochen lassen, den Milchreis zugeben und auf kleiner Stufe köcheln lassen. Dabei oft umrühren, damit nichts anbrennt und die restliche Milch nach und nach zufügen, wenn der Milchreis dicker wird. Zucker einrühren (evtl. auch mehr, wer es süßer mag). Ich gebe auch gerne noch etwas abgeriebene Zitronenschale dazu, das macht einen frischen Geschmack. Den Milchreis ca. 20 Minuten unter rühren köcheln lassen, bis er weich genug ist. Mit Apfelmus und Zimt-Zucker servieren.

Süße Grüße
Nicole

Sonntag, 2. Februar 2014

Für den süßen Hunger zwischendurch - Mini-Käsegugl

Huhuuu, jemand hier? Hattet ihr ein schönes Wochenende? Meins war zwar eher ruhig, aber dafür schön. Am Freitag habe ich meinem Liebsten ein Candle-Light-Dinner mit 3 Gängen gekocht. Und ich muss sagen, es ist mir ganz gut gelungen. Am Samstag haben wir unseren Urlaub gebucht - zwar dauert es noch ein wenig, da wir erst im Oktober fliegen, aber ich freue mich schon total drauf. Joa und abends waren wir noch bei Freunden zum Raclette eingeladen. Das war auch sehr gemütlich.

Für den kleinen Süßhunger habe ich Euch heute ein paar Mini-Käsegugl mitgebracht.



Für ca. 18 Stück braucht ihr:

20 g Butter für die Form
1 Ei
130 g Magerquark
1 EL Sonnenblumenöl
1 Messerspitze Zitronenabrieb
1 TL Weizengrieß (könnte man auch weg lassen)
20 g Puderzucker
15 g Vanillepuddingpulver


Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen. Guglhupfformen mit Butter einfetten. Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ei trennen. Eiweiß richtig steif schlagen und kalt stellen. Quark mit Sonnenblumenöl, Eigelb und Zitronenabrieb cremig schlagen. Grieß langsam unterheben. Puderzucker und Puddingpulver langsam dazugeben. Zum Schluss Eiweiß vorsichtig unterheben.

Teig in die Guglhupfformen füllen. Der Käse-Gugl geht stark auf, also nicht zu viel einfüllen (war bei mir allerdings nicht der Fall). Im vorgeheizten Backofen ca. 13 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen. Mit Puderzucker bestäuben.



 Habt einen guten Wochenstart!
Liebe Grüße
Nicole

Hier noch ein paar Impressionen vom Dinner ;-)



designed with love by beautiful dawn designs