Samstag, 21. Dezember 2013

Weihnachtliche Cupcakes & Weihnachtskarten

In 3 Tagen ist es nun schon soweit. Der Dezember verging wie im Flug. So richtig in Weihnachtsstimmung bin ich aber immernoch nicht. Der nicht vorhandene Schnee trägt sicher seinen Teil dazu bei. Für die, die noch etwas für die weihnachtliche Kaffee-Tafel suchen, habe ich heute noch ein paar Cupcakes mit Dominosteinen.



Für 12 Stück:

200 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
25 g Kakao
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g weiche Butter oder Margarine
3 Eier
80 ml Milch 

 150 g Zartbitter-Kuvertüre
200 g kalte Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
2 EL rotes Johannisbeergelee
18 Dominosteine 
 

Das Mehl mit Backpulver und Kakao in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Hälfte des Teiges mit Hilfe von 2 Esslöffeln gleichmäßig in den Muffinförmchen verteilen. In jedes Förmchen einen Dominostein setzen und den restlichen Teig darüber verteilen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben und ca. 25 Minuten backen, danach abkühlen lassen.

Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Cupcakes mit der Oberfläche eintauchen und am Rand abstreifen oder mit Hilfe eines Messers mit der Schokolade bestreichen und die Schokolade fest werden lassen. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Johannisbeergelee glatt rühren und unter die Sahne heben. Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf den Muffins verteilen. Sechs Dominosteine diagonal durchschneiden und auf die Sahne setzen.

Und wer noch Weihnachtskarten braucht, findet hier noch ein paar Anregungen, wir haben letztes Wochenende fleißig gebastelt:




Soo, nun wünsche ich Euch allen einen schönen 4. Advent und einen tolles und besinnliches Weihnachtsfest mit Euren Lieben, ich werde mich nach Weihnachten wieder melden, denn bis dahin ist noch einiges zu tun bzw. stehen auch ein paar Tage Besuch bei Oma & Opa an.

Macht es Euch gemütlich,
bis bald!

Nicole
 

Sonntag, 15. Dezember 2013

Post aus meiner Küche - Teil II

Na meine Lieben, hattet ihr ein schönes 3. Adventswochenende? Unseres war ziemlich ruhig. Am Freitag die letzten Geschenke besorgt, am Samstag ein paar Weihnachtskarten gebastelt (die ich Euch auch noch zeige) und heute einen schönen Spaziergang um den See gemacht.

Heute gibt es noch den zweiten Teil von meinen Leckereien, die ich zur Weihnachtsrunde von "Post aus meiner Küche" verschickt habe.

Zum Einen Spekulatius-Schoki und zum Anderen Rocher-Pralinen.


Für die Spekulatius-Schokolade habe ich 100 g Vollmilch- und 100 g Zartbitterschokolade
schmelzen lassen und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (ca. 30 cm lang) gegossen. Dann nach Belieben zerbröckelte Spekulatius-Stücke darauf verteilen und abkühlen lassen. Zum Schluss habe ich die Schokolade in 3 gleiche Stücke geteilt und mit etwas geschmolzener weißer Schokolade verziert. Wer mag, kann auch etwas Zimt in die Schokolade geben.


Und das sind meine Rocher-Pralinen (der 2. Versuch):

Ich finde, die sind wirklich richtig schön geworden. Vor allem nachdem die erste Ladung bei weitem nicht so toll aussah. Und sie kommen geschmacklich doch ziemlich gut an das Original ran.

Für ca. 20-25 Stück braucht ihr:

100 g Nougat
100 g Nuss-Nougat-Creme
 100 g gemahlene Mandeln
20-25 ganze Haselnüsse
75 g gehackte Mandeln oder Haselnüsse
100 g Zartbitter-Kuvertüre

Das Nougat in der Mikrowelle oder im Wasserbad weich werden lassen und mit dem Mixer (Knethaken) mit der Nuss-Nougat-Creme und den gemahlenen Mandeln verrühren. Die Masse ca. 15 Minuten kalt stellen. Danach aus der Masse kleine Kugeln formen. Die gehackten Mandeln oder Haselnüsse in einen tiefen Teller füllen und die Kugeln darin wälzen. Wenn sie zu weich sind nochmal etwas kalt stellen. Nach dem Wälzen ebenfalls gut durchkühlen lassen. Währenddessen die Zartbitter-Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und die Kugeln mithilfe einer (Pralinen-) Gabel in die Schokolade tauchen. Ich habe sie dann auf einem Pralinengitter gerollt, auf Backpapier gesetzt und abkühlen lassen. Für das i-Tüpfelchen habe ich die Rocher-Pralinen mit etwas Blattgold verziert (gibt es bei uns als Streuer zu kaufen).


Leider habe ich kein Feedback bekommen, ob es der Empängerin geschmeckt hat, bzw. ob alles heil angekommen ist (laut Sendungsauskunft ist das Paket zumindest dort gelandet).


Und das habe ich von meiner Tauschpartnerin geschickt bekommen:


Im Päckchen befanden sich gebrannte Mandeln, Vanillekipferl, weiße Schoko-Karamellen und Stollen-Muffins. Uns hat das alles auch gut geschmeckt.

Nun mache ich es mir wieder gemütlich und verabschiede mich für heute.
Lg Nicole

*juhu nur noch eine gute Woche arbeiten, dann Urlaub*

Sonntag, 8. Dezember 2013

Post aus meiner Küche - Teil I

Als allererstes wünsche ich Euch noch einen schönen gemütlichen 2. Advent - wobei der ja auch schon wieder fast vorbei ist. Unglaublich, wie schnell nun der Dezember wieder verfliegt. In gut 2 Wochen ist schon Weihnachten. Aber was soll ich sagen - ich bin dieses Jahr wirklich sehr gut dabei, ich habe schon so gut wie alle Geschenke beisammen *stolz bin*.

Aber nun zeige ich Euch, was ich zu der aktuellen Runde von "Post aus meiner Küche" verschickt habe. Das Thema war ja "Lasst uns froh und lecker sein". Dazu gibt es zwar unendliche Möglichkeiten, aber es soll sich ja auch gut verpacken lassen.

Die ersten zwei Leckereien für heute sind Bratapfel-Cookies und Traubengelee mit Rotwein und Zimt.


Bratapfel-Cookies

Für ca. 20 Stück:

2 rote Äpfel
100 g + 1 EL Butter
150 g brauner Zucker
1 Ei
150 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Zimt
2 TL gemahlene Gewürznelken
1 Päckchen Vanillezucker

Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und würfeln. In 1 EL Butter anbraten und abkühlen lassen. In einem kleinen Topf 100 g Butter zerlassen, den Zucker einrühren und schmelzen lassen, etwas abkühlen.

Das Ei schaumig schlagen und das Butter-Zucker-Gemisch unterrühren. Mehl, Backpulver, Zimt, Nelken und Vanillezucker nach und nach zufügen. Die angebratenen Äpfel unterheben.

Nun den Teig in walnussgroßen Häufchen mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Ich habe 5 auf ein Bleck gesetzt, da sie etwas größer gemacht habe und sie noch auseinander laufen.

Im vorgeheitzen Ofen bei 200 °C (Ober-/ Unterhitze) ca. 12 Minuten backen.



Für das Traubengelee habe ich die Trauben entsaftet. Ich kann Euch jetzt garnicht genau sagen, wie viele, auf jeden Fall habe ich für 500 g Gelierzucker 2:1 ca. 700 ml Traubensaft verwendet. Diesen dann zusammen mit dem Gelierzucker aufgekocht und nach Geschmack Rotwein und Zimt dazugegeben. Da muss man dann etwas probieren. Jetzt zur Weihnachtszeit habe ich etwas mehr Zimt verwendet. Nach der auf dem Gelierzucker angegebenen Kochzeit auf einem kalten Teller eine Gelierprobe machen, wenn das Gelee fest wird in heiß ausgespülte Gläser abfüllen.

Im zweiten Teil zeige ich Euch noch die restlichen 2 Leckereien und das, was ich geschickt bekommen habe.

Ich wünsche Euch noch einen kuscheligen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

Ganz liebe Grüße
Nicole



Dienstag, 3. Dezember 2013

Backe backe Plätzchen

Hallo ihr Lieben,

also ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich bin zur Zeit sowas von unmotiviert, unglaublich. Das nervt mich zwar selber dann auch immer, aber irgendwie ist es gerade eben so. Liegt vielleicht auch an der grauen Suppe da draußen am Himmel... ich weiß es nicht. Ich möchte gerne so viel ausprobieren aber auf der anderen Seite hab ich keine Lust und irgendwie rennt mir dann auch immer die Zeit davon...

Aber nun genug gejammert. Vorleztes Wochenende haben wir einen kleinen Back-Marathon veranstaltet. Wir hatten uns ganz schön was vorgenommen für den Freitagnachmittag und Samstag. Bis auf eine Sorte Pralinen haben wir auch alles geschafft. Und das ist nun das Ergebnis aus einigen Kilos Zucker, Mehl, Butter diversen anderen Zutaten (ich bin ja immer wieder aufs neue an der Kasse fast ein bisschen geschockt, wie viel man für son bissl Backkram blechen muss...bei der Menge summiert sich das :-) ).





Wir haben gebacken: Lebkuchen, Kokosplätzchen, Schokoschnitten, Spitzbuben, Vanillekipferl, Schokocrossies, Spritzgebäck und Pralinen. Das mit den Pralinen war so eine Sache. Frau hat Video gesehen, Frau musste Pralinenform kaufen und Pralinen machen...naja... in dem Video sah das zumindest so einfach aus. Wir haben Sie dann noch noch aus der Form gebracht und geschmacklich waren sie auch gut (Himbeer-Schoko-Pralinen) aber leider nicht so fotogen, weshalb ihr sie hier auch nicht seht :-) Ich werde üben und berichten.. irgendwann.

Falls jemand Rezepte haben möchte, könnt ihr mir gerne eine E-Mail schreiben.

Habt einen schönen Abend!
Liebe Grüße
Nicole

P.S. Diese Woche zeige ich Euch noch, was sich in meinem "Post aus meiner Küche"-Päckchen befand.
designed with love by beautiful dawn designs