Montag, 23. September 2013

Der Herbst ist ganz nah - Kürbissuppe mit Croutons

Hach, der letzte Post ist nun auch schon wieder eine Woche her. Aber in dieser Woche hat sich auch ein bisschen was getan. Ich habe endlich Bescheid bekommen, dass ich meine Prüfung bestanden habe und ich habe nun auch eine feste Stelle, auf der ich seit heute sitze. Das war ein richtig erleichterndes Gefühl, zu wissen, dass man um nichts mehr bangen muss und nach der Arbeit nicht denken muss "eigentlich müsste ich ja noch was lernen..."

Am Freitag wird dann mit allen gefeiert und nächste Woche gehe ich zur Belohnung noch ein bisschen Shoppen, mal sehen was sich so finden lässt.

Und dann möchte ich natürlich noch ganz herzlich meine neuen Leserinnen begrüßen! Es freut mich wirklich sehr, dass es Euch bei mir gefällt!

Jetzt aber zu meinem Rezept für heute. Nachdem der Herbst ja jetzt doch schon ganz nah bei uns ist (abgesehen von den letzten warmen Tagen diese Woche), gab es zu Hause auch schon die erste Kürbissuppe. Nach einem Spaziergang genau das richtige, um sich ein bisschen aufzuwärmen.



Ihr braucht für 4 Teller:

ca. 1 kg Hokkaido-Kürbis
 3 große Kartoffeln
1 TL Butterschmalz oder Öl
ca. 1 1/2 Liter Gemüsebrühe
1 Becher Sahne
2 Scheiben Brot (Bauernbrot)
Salz, Pfeffer, evtl. Curry
1 EL Butter



Den Kürbis waschen (schälen ist nicht notwendig), aufschneiden, die Kerne entfernen und in grobe Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. In einem größeren Topf Butterschmalz oder Öl erhitzen und die Kürbis- bzw. Kartoffelwürfel darin kurz anbraten lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und auffüllen, bis das Gemüse gut damit bedeckt ist. Das ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Würfel weich sind. In der Zwischenzeit das Brot in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne in Butter knusprig braten, evtl. auf Küchenkrepp abkühlen lassen.

Die Suppe pürrieren, einen halben Becher Sahne zugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Curry abschmecken und nochmal kurz mit dem Pürrierstab aufschlagen. Sollte Euch die Suppe noch zu dickflüssig sein, noch etwas Gemüsebrühe zugeben und evtl. nachwürzen. Die Suppe mit der restlichen Sahne, etwas Kürbiskernöl (Balsamico-Creme macht sich auch gut) und den Croutons anrichten und schmecken lassen!


Eine Frage hätte ich dann heute noch an Euch:
Was wäre Euch wichtig zu lernen, wenn ihr als völliger Kochneuling in einen Anfängerkochkurs gehen würdet? Ich weiß, dass das unter euch warscheinlich nicht der Fall ist, aber ich möchte einfach mal Eure Meinung dazu hören...oder ist doch ein Kochneuling dabei? Dann umso besser ;-)

Soo nun mache ich es mit wieder mit einem Tee gemütlich. Ich hoffe ihr kuschelt Euch auch schön auf's Sofa und genießt den Abend.

Herbstliche Grüße,
Nicole

1 Kommentare:

Ich freue mich natürlich über liebe Worte aber auch Kritik von Euch!

designed with love by beautiful dawn designs