Donnerstag, 28. März 2013

Pasta Pasta!

Hey ihr lieben,

ich bin ja totaaaal der Nudelfan. Von mir aus könnte es jeden 2. Tag Nudeln geben. Aber damit komm ich zu Hause nicht so durch, das sind eher die Fleischesser ;-)  Dennoch habe ich mal wieder eine andere Variante ausprobiert. Und es kam sogar gut an bei den Männern.


Und das braucht ihr für 4 Portionen:

500 g Spaghetti (ich habe Vollkornspaghetti verwendet)
1 großes Putenschnitzel
1 EL Öl
2 Knoblauchzehen
100 g gewürfelter Bauchspeck (oder Schinken, gibt es auch gewürfelt im Kühlregal)
1 Bund Frühlingszwiebeln
100 g Kräuter-Schmelzkäse
250 ml Gemüsebrühe
125 ml Milch
100 ml Sahne (oder Milch für die fettärmere Variante, aber etwas Sahne macht es cremiger)
200 g Cocktailtomaten
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 EL Speisestärke


Die Spaghetti wie gewohnt in Salzwasser kochen. Das Putenschnitzel in kleine Streifen schneiden und in heißem Öl scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Knoblauchzehen ganz klein schneiden oder durch eine Knoblauchpresse pressen und die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden. Den Speck bzw. Schinken in der gleichen Pfanne anbraten, dann Knoblauch und Frühlingszwiebeln zugeben und kurz mitbraten. Gemüsebrühe und Milch angießen und den Käse darin schmelzen lassen. Sahne und halbierte Cocktailtomaten zugeben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken und mit der in etwas kaltem Wasser aufgelösten Speisestärke ein bisschen andicken. Guten Appetit!

Viele liebe Grüße
Nicole



Sonntag, 24. März 2013

Spritzkuchen zum Sonntag

Hallööööchen!

Da mein Papa so gerne Spritzkuchen isst, dachte ich mir, wieso nicht selbst mal ausprobieren. Zudem wollte ich meinen neuen Spritzbeutel testen. Gesagt, getan. Die Zutaten dafür waren alle vorhanden und dann wurde drauflosgerührt. So haben sie dann ausgesehen:

Die ersten haben ausgeschaut wie frittierte Tintenfischringe. Die nächsten wurden zwar auch nicht viel besser aber nunja. Immerhin geschmeckt haben sie. Vielleicht war der Teig auch noch etwas flüssig zum spritzen und man sieht deswegen das typische Muster nicht. Und so hoch sind sie leider auch nicht geworden.

Dieses Rezept habe ich verwendet:
(Bei mir sind es so 15-20 Stück geworden)
250 ml Wasser
60 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
4 Eier
1 gestr. TL Backpulver
Pflanzenfett zum Frittieren

Puderzucker
Zitronensaft
1 EL warmes Wasser

Wasser mit Butter bzw. Margarine, Vanillezucker und Salz in einem Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist und die Masse kocht. Von der Herplatte nehmen und das Mehl kräftig einrühren, bis sich der Teig vom Topfrand löst. Dann abkühlen lassen und die Eier unterrühren, bis ein glatter, spritzfähiger Teig entsteht. Ich musste aber noch etwas Mehl zugeben, da er sonst zu flüssig zum spritzen war. Zum Schluss Backpulver unterrühren.

In einem großen Topf das Fett erhitzen oder eben in der Fritteuse (sollte schon mind. 10 cm hoch sein). Ein Stück Butterbrotpapier in das heiße Fett tauchen und auf eine Platte legen. Nun mit einem Spritzbeutel mit weiter Tülle ca. 1,5 cm hohe Kränze auf das Papier spritzen (max. 3 Stück, ich habe immer nur einen draufgespritzt und ausgebacken, so kam ich am besten klar). Mit dem Papier in das heiße Fett gleiten lassen, bis sie sich lösen und das Papier rausnehmen. Von beiden Seiten goldbraun backen lassen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Man kann sie nun entweder nur mit Puderzucker bestreut verputzen oder mit Zuckerguss. Dafür Puderzucker mit etwas Zitronensaft und 1 EL warmen Wasser verrühren und Spritzkuchen damit bestreichen. Guten Appetit!

So, mein Urlaub ist nun leider auch wieder vorbei. Ab morgen beginnt wieder der Alltag und ich muss mich dann (leider) wieder etwas mehr auf die Schule konzentrieren. Dabei hätte ich noch so gerne soooo viele Sachen ausprobiert, die ich auf Euren tollen Blogs entdeckt habe. Mal sehen, wann sich Zeit dafür findet.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend und einen tollen Start in eine neue Woche!
Ganz liebe Grüße
Nicole

Mittwoch, 20. März 2013

Himbeer-Schichtdessert

Nachdem vom Maulwurfkuchen noch einiges an Teigbröseln übrig war und mir diese zu schade zum Wegwerfen waren, habe ich überlegt, was ich denn nun damit anstellen könnte. Beim Einkaufen habe ich dann einfach ein paar Dinge in den Wagen gepackt und zu Hause mal drauf los gerührt. Dabei kam dann dieses Dessert raus. Ich habe es einfach mal Himbeer-Schichtdessert genannt:




Ihr braucht dafür:
(Die Menge hat für 6 kleine Weck-Gläschen gereicht)

Teigkrümel (entweder einen Schokobisquitboden backen oder einen fertigen kaufen; zerkleinerte Kekse gehen sicherlich auch)
300 g Himbeeren (ich habe in der jetzigen Jahreszeit TK verwendet)
250 g Mascarpone
150 g Naturjoghurt
1 Becher Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Sahnesteif
4 EL Schokostreusel
Puderzucker nach Bedarf


Die Himbeeren auftauen lassen und mit Puderzucker je nach Geschmack süßen und pürrieren (ein paar Himbeeren zur Deko übrig lassen). Durch ein Sieb rühren. Die Mascarpone mit dem Joghurt verrühren, bei Bedarf auch hier etwas süßen. Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, die Schokostreusel unterrühren und unter die Mascarpone heben. Schichtweise in Gläser füllen, immer Teigbrösel - Mascarpone-
creme - Himbeersoße. Mit Schokostreusel und Himbeeren dekorieren. Lasst es euch schmecken!


 
Und passend zum (wenigstens kalendarischen) Frühlingsanfang hier noch zwei Blümchen. Die Fotos sind allerdings noch vor dem letzten Schnee entstanden :-)


Herzliche Grüße
Nicole

Dienstag, 19. März 2013

Geburtstagskuchen

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende hatte mein Bruder Geburtstag und er hatte sich den Maulwurfkuchen gewünscht. Ich muss zugeben, ich kannte ihn bisher nur von einer Backmischung. Da kam es mir gerade recht, als ich letztens ein Rezept auf dem tollen Blog Saskia rund um die Uhr von Saskia entdeckt habe. Das wurde dann gleich ausprobiert und der Kuchen schmeckt superlecker. Schnell noch eine Wimpelkette mit "Happy Birthday" gebastelt und den Geburtstagskuchen übergeben :-)



Ich habe eine Form mit 26 cm Durchmesser genommen, daher habe ich die Zutaten fast alle verdoppelt:

350 g Mehl
160 g Zucker
160 g Margarine
4 Eier
2 Päck. Vanillezucker
5 EL Kakao
1 Päck. Backpulver
einige EL Milch

2 Becher Sahne
2 Päck. Vanillezucker
3 Päck. Sahnesteif
5 EL Schokoraspeln
3 Bananen


Die Eier mit Zucker und Vanilliezucker schaumig rühren. Margarine und Kakao zugeben und weiter rühren. Nach und nach das Mehl und Backpulver zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Sollte er zu fest werden, etwas Milch zugeben. In eine Springform geben und bei 180 °C (Umluft) ca.40 Minuten backen.
Den Boden gut abkühlen lassen und mit einem Löffel aushöhlen. Dabei am zum Rand ca. 0,5 - 1 cm stehen lassen und das Ausgehöhlte zerkrümeln.  Dann die Bananen längs halbieren und den Boden damit belegen. Die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen. Schokoraspeln unterheben und die Sahne Kuppelförmig auf den Bananen verteilen. Nun noch die Teigbrösel darüber streuen, evtl. etwas andrücken.

Habt einen schönen Sonntagnachmittag!
Herzliche Grüße
Nicole

Dienstag, 12. März 2013

First Cake-Pops

Schon länger hatte ich mir vorgenommen, auch mal diese kleinen bunten Kuchenlollis, also Cake-Pops auszuprobieren. Am Samstag habe ich mich dann an die Arbeit gemacht.



 Die Zubereitung an sich war auch ziemlich einfach. Einen Bisquitboden backen, zerbröseln und mit Frischkäse verrühren. Zu Kugeln formen, auf Cake-Pops-Stiele stecken und dekorieren. Was dann der wesentlich aufwendigere Teil ist. Somit war ich auch einige Zeit damit beschäftigt. Das ist nun das Ergebnis:




 Ich denke für das erste Mal können sie sich sehen lassen. Aber das nächste Mal würde ich vielleicht ein anderes Rezept ausprobieren, da der gebackene Teig durch den Frischkäse (warscheinlich wegen der Feuchtigkeit) wieder fast wie roh ausgesehen hat, was dann zum Essen auch nicht sooo schön ist.

So, ich wünsche Euch erstmal eine schöne Woche. Ich habe diese und nächste Woche noch meinen Resturlaub, und dann heißt es wieder in der Schule büffeln. Aber vorher geht's noch nach Erding in die Therme und einfach die Seele baumeln lassen.

Seid lieb gegrüßt
Nicole



designed with love by beautiful dawn designs